Geschichte
Am 2 Februar 1919 wurde der „Kolonistenverein e.V.“ von Walter Bade, Fedor Maschke und Emil Neumann gegründet.
Die Siedlung florierte und konnte 1920 bereits ca. 400 Einwohner zählen.
1925 wurde dann der östliche Siedlungsabschnitt und später dann die gesamte Siedlung in Bocksfelde umbenannt.
 
Auch der „Zweite Weltkrieg“ ging nicht spurlos am idyllischen Bocksfelde vorbei. Durch verheerende Bombenangriffe der alliierten Streitkräfte wurden 1944 mehrere Parzellen zerstört